Hauptinhalt

Originaltext: Universität Augsburg - Bereich Bildung und Kommunikation in 3D

Bildung und Kommunikation in 3D


Das Lehren und Lernen in virtuellen Welten beschäftigt unsere Professur – in Theorie und Praxis. Im Wintersemester 2009/2010 wurde erstmals ein Seminar zur Kategorisierung der bildungsrelevanten Aspekte in verschiedenen virtuellen Welten durchgeführt, ab dem Sommersemester 2010 folgten Veranstaltungen mit virtuellen Projekten in Second Life. Seit 2011 arbeiten wir auf einem eigenen Server mit Open Simulator, einer virtuellen Open-Source-Umgebung. In mittlerweile drei Semestern mit Open Simulator wurden auf unserem „3DGrid“ insgesamt 19 unterschiedliche immersive Lernumgebungen realisiert. Die Besonderheit daran ist, dass alle Projekte vollständig von Studierenden der Studiengänge Medien und Kommunikation geschaffen wurden – vom ersten Prim bis zum letzten Skript. Alle Teilnehmer hatten bis dahin keinerlei Erfahrungen mit der Gestaltung virtueller dreidimensionaler Inhalte.

Im Sommersemester 2013 sind weitere vier Projektseminare in virtuellen Welten geplant. Unter anderem wird es eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Fachbereich Geographie geben.

Im Folgenden sollen die einzelnen bisherigen Projekte in Second Life und Open Simulator kurz vorgestellt werden. Es sind:

  • Die einzigartige Welt von 3Drugs, einer Präventionsumgebung, die verschiedene Rauschmittel vorstellt und den Nutzer ihre Wirkung hautnah erleben lässt: in schillernden, wabernden, sich ständig verändernden Horrorszenarien.
  • Das Abenteuer im Märchenwald, das Studierenden bei einem Besuch im verwunschenen Garten, im Lebkuchenhaus, im Rapunzelturm und in Dornröschens Schloss auf spielerische Art und Weise die Grundlagen der empirischen Sozialforschung vermittelt.
  • Das Alchimistenschloss, das chemieinteressierten Schülern der Sekundarstufe spielerisch chemische Grundlagen vermittelt.
  • Der begehbare Computer, der bei einem Spaziergang zwischen CPU, Arbeitsspeicher und Festplatte zum Entdecken zahlreicher versteckter Informationen einlädt.
  • Eine Coaching-Umgebung, die es dem Coach ermöglichen soll mit Hilfe von relevanten Metaphern die gesteckten Ziele mit seinen Klienten einfacher zu erreichen.
  • Das Deutschlandhaus, in dem die deutschen Bundesländer mit ihren regionalen Besonderheiten in Bild, Ton und mit typischen Gegenständen und Speisen anschaulich vorgestellt werden.
  • Eine Entfluchtungssimulation für Bürogebäude, die Aufschluss über die richtige Ausweisung von Feuerlöschern, Notausgängen und Fluchttreppen geben soll.
  • Ein geschichtsträchtiger Erste-Hilfe-Kurs, der die Grundlagen der ersten Hilfe bei einem Abenteuer im alten Griechenland vermittelt.
  • Das Europaspiel, das die Länder Europas in eigens gestalteten Mini-Umgebungen vorstellt und erworbenes Wissen im Quiz abfragt.
  • Die Fahrschule Deluxe, die Führerscheinanwärter mit schnellen Flitzern auf einen Stadtkurs schickt. Unterwegs gilt es, anhand konkreter Situationen Fragen aus der Theorieprüfung korrekt zu beantworten.
  • Eine Kajakbahn mit selbst steuerbaren Kajaks und allerlei Informationen rund um diesen Sport.
  • Ein Team-Training zur Mobilität der Zukunft, in dem die Teilnehmer mittels virtueller Kommunikation am Zusammenbau eines funktionierenden Fahrzeugs arbeiten können.
  • Monets Garten, der inmitten der farbenprächtigen Parkanlage Monets den Spieler zur Mitarbeit an einem letzten Werk des großen Meisters auffordert – Informationen zu Monet inklusive.
  • Eine Projektmanagement-Umgebung mit verschiedenen Räumlichkeiten zur Unterstützung der gruppenorientierten Projektarbeit.
  • Das Spacecamp Helibasa, in dem der Spieler die Ausbildung zum Astronauten durchläuft und – entsprechendes Wissen vorausgesetzt – zu einem großen Flug ins All starten darf. Hier können die verschiedenen Planeten, Sonne und Mond erkundet werden.
  • Ein Survival Tutorial mit den besten Tipps und Tricks zum Überleben in Taiga, Wüste und Co.
  • Der Trainingsparcours für den Fahrradführerschein, der die Verkehrsregeln bei einer Radtour durch eine Kleinstadt anschaulich vermittelt und Wissen abfragt.
  • Die virtuelle Universität Augsburg, die neue Studierende und Studieninteressierte bereits vor dem ersten Besuch mit Räumlichkeiten und organisatorischen Aspekten der Universität vertraut macht.
  • Der virtuelle Augsburger Kö, der die geplanten Umbaumaßnahmen an Augsburgs Verkehrsknotenpunkt Nummer 1 dreidimensional darstellt.
  • Das virtuelle Brauhaus Riegele, in dem der Nutzer die Herstellung des Gerstensafts vom Feld bis in den Krug begleitet und nebenbei allerlei Wissenswertes über Braugeschichte und Braukunst erfährt - Biergarten inklusive.
  • Ein virtuelles Training für Einsatzkräfte, das als Prototyp die Einsatzmöglichkeiten virtueller Welten für professionelles Training aufzeigt.


Wenn Sie mehr über die einzelnen Projekte wissen wollen, besuchen Sie die einzelnen Projektseiten mit Informationen und Screenshots aus Open Sim. Die Links in der obenstehenden Projektübersicht bringen Sie ans Ziel.